Glücksspirale erhöht Gewinne ab 2018

glücksspirale, soziallotterie, Spieltipps 8

Das neue Jahr beginnt mit einer besonderen “Rentenreform”: mit der ersten Glücksspirale-Ziehung im Jahr 2018 werden die Gewinne erhöht. Statt einer Sofortrente von 7.500€ wird es ab dem Punkt eine Sofortrente von 10.000€ monatlich geben. In einigen Gewinnklassen werden sogar die Gewinne verdoppelt.

Auch die im Sommer 2016 gestartete Zusatzlotterie “Sieger-Chance” verbessert den Gewinnplan. Dies hat Lotto Bayern in ihrem Kundenmagazin “glücksblatt” (Ausgabe 41) angekündigt. Die staatliche Lotterieverwaltung in Bayern ist bundesweit für die Lotterie Glücksspirale verantwortlich. Eine Preiserhöhung auf Glücksspirale-Tippscheine wird es laut bisherigen Ankündigungen nicht geben. Wir haben uns den neuen Gewinnplan näher angeschaut und verraten wichtige Details.

Der neue Gewinnplan im Vergleich

GewinnklasseGewinnplan 2017Gewinnplan 2018
Gewinnklasse VII
7-stellige Gewinnzahl
7.500€ monatlich
es werden zwei Gewinnzahlen gezogen
10.000€ monatlich
es wird eine Gewinnzahl gezogen
Gewinnklasse VI
6-stellige Gewinnzahl
100.000€
es werden zwei Gewinnzahlen gezogen
100.000€
es werden zwei Gewinnzahlen gezogen
Gewinnklasse V
5-stellige Gewinnzahl
5.000€10.000€
Gewinnklasse IV
4-stellige Gewinnzahl
500€1.000€
Gewinnklasse III
3-stellige Gewinnzahl
50€100€
Gewinnklasse II
2-stellige Gewinnzahl
20€25€
Gewinnklasse I
1-stellige Gewinnzahl
10€10€
 

Schlechtere Gewinnchancen auf die Rente

In fast allen Gewinnklassen findet eine Gewinnerhöhung statt, insbesondere in den mittleren Gewinnklassen werden die Gewinne zum Teil verdoppelt. Allerdings wird nur noch eine Gewinnzahl in der wichtigen Gewinnklasse VII gezogen. Damit verschlechtern sich die Chancen auf die Rente von 1 : 5 Millionen zu 1 : 10 Millionen. Da also bei der wichtigsten Gewinnklasse gespart wurde, bleibt der Gewinnausschüttungsanteil nahezu identisch. Im Gewinnplan 2018 werden rund 40% des Einsatzes als Gewinn ausgeschüttet. Zuvor waren es rund 39%.
Zusammengefasst verspricht der neue Gewinnplan höhere Gewinne, aber schlechtere Gewinnchancen auf den Hauptgewinn.

Ein Glücksspirale-Tipp kostet 5,00€ plus Bearbeitungsgebühr. In einigen Bundesländern können auch Glücksspirale-Anteile gespielt werden.
 

Keine lebenslange Rente mehr

Die Auszahlung der Rente soll sich zudem ändern. Im Gewinnplan 2017 zahlt die Glücksspirale einmalig 2,01 Millionen Euro an eine Versicherung, die dem Spieler daraufhin 7.500€ monatlich und lebenslang garantiert. Beim neuen Gewinnplan 2018 sollen Gewinner 10.000€ monatlich für 20 Jahre erhalten, was einer Gewinnsumme von 2,4 Millionen Euro entspricht. Ob eine Versicherung weiterhin eine Rolle spielt ist aktuell unklar. Eine “lebenslange” Rente gibt es nicht mehr.

Nachtrag: Was ist der Grund, warum die lebenslange Rente eingestellt wurde? Im Lotto-Magazin “Glück” von Westlotto erklärt man die Änderung durch die fortdauernden Situation am Kapitalmarkt, die die lebenslange Rente nicht mehr finanzieren könnten.
 

Höhere Rente und neue Gewinnklasse bei der Sieger-Chance

Siegerchance Gewinnplan 2018Auch bei der Sieger-Chance, einer Zusatzlotterie der Glücksspirale zur Sportförderung, soll es mehr Gewinn geben. Der Hauptgewinn (Gewinnklasse 1) einer 3.000€ Sofort-Rente wird auf eine 5.000€ Sofort-Rente erhöht. Die neue Rente ist ebenfalls zeitlich begrenzt: statt einer lebenslangen Rente gibt es die 5.000€ monatlich für zehn Jahre.

Außerdem gibt es eine neue Gewinnklasse 3: bei fünf richtigen Endziffern gewinnt der Spieler 10.000€. Damit steigern sich die Gewinnchancen auf einen Gewinn bei der Zusatzlotterie.

Weiterhin erhalten bleibt die übrige Gewinnklasse 2: hier gibt es nach wie vor eine Million Euro. Die Sieger-Chance wird derzeit in acht Bundesländern angeboten: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Mecklemburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein. Der Mehreinsatz für die Zusatzlotterie liegt bei 3,00€.

Bild Sieger-Chance: gluecksspirale.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
 
Loading...

8 Kommentare

  1. Kristian 12.10.2017 um 12:04 -  Antworten

    Also am Ende eine Verschlechterung, da im höchsten Gewinnrang nurnoch eine Gewinnnummer gezogen wird. In Kombination mit der Sieger-Chance aber trotzdem weiterhin noch interessant.

    • Simon 12.10.2017 um 14:12 -  Antworten

      Nein, es ist keine Verschlechterung, eher eine Umverteilung, bei der der Spieler im Endeffekt genau so viel erhält wie vorher. Allerdings habe ich mir auch “mehr” von dem neuen Gewinnplan versprochen.

      Immerhin die Sieger-Chance ist dank des neuen Gewinnplans attraktiver geworden.

  2. Oliver 12.10.2017 um 20:30 -  Antworten

    In der Gewinnklasse (GK) 6 werden auch aktuell bereits zwei Gewinnzahlen gezogen (bitte im Artikel korrigieren). Es findet tatsächlich lediglich eine Umverteilung statt. Die Ausschüttungsquote in GK 7 wird halbiert (von aktuell rund 8 % auf rund 4 %), während in den GKs 2 bis 5 jeweils ein Prozentpunkt hinzukommt, wodurch die Ausschüttungsquoten ein klein wenig gerechter bzw. gleichmäßiger auf die einzelnen GKs verteilt werden. Den Gewinn in GK 7 kann man sich offenbar auch gleich auszahlen lassen, erhält dann allerdings “nur” 2,1 Millionen Euro (Quelle: lotto-berlin.de). In diesem Fall würde die Gesamtausschüttungsquote nahezu unverändert bei 39,0 % liegen, was immer noch schlechter wäre als bei den Zusatzlotterien Spiel 77 (42,4 %), Super 6 (44,7 %) oder Plus 5 (48,7 %). Die “Sieger-Chance” kommt übrigens beim neuen Gewinnplan auf eine Ausschüttungsquote von fast schon unverschämten 36,7 % und bietet somit in Wirklichkeitet die größte “Verlust-Chance”.

    • Simon 12.10.2017 um 20:39 -  Antworten

      Ist korrigiert, danke Oliver! 🙂
      Ja tatsächlich – attraktiv sind die Glücksspirale und Co. angesichts der Gewinnausschüttung nicht wirklich. Vom Lotterie-Durschnitt von 50% (6 aus 49, EuroJackpot, …) ist man weit entfernt. Allerdings zählt aus meiner Sicht die Glücksspirale (und besonders die Zusatzlotterie Sieger-Chance) eher zu den “Soziallotterien”, wo der Schwerpunkt auf einen höheren Anteil für soziale Zwecke liegt.

  3. Bianca 13.10.2017 um 11:01 -  Antworten

    Schade ich habe sehr gerne die Glücksspirale gespielt.

    Gerade das bisher zwei Nummern in der 7. GK gezogen wurden fand ich sehr gut.
    10.000 Eur klingen natürlich auch besser als 7.500 Eur. Aber die Begrenzung auf 20 Jahre sind nicht schön und relativieren die 10.000 Eur auf lange Sicht.
    Da geht der Reiz einer lebenslangen Rennte verloren.

    Ebenso bei der Sieger Chance in der 1. GK. 5.000 Euro klingen gut, aber die 3.000 Eur gab es halt lebenlang.
    BTW Kann man sich nach dem neuen Plan auch die Rennte auszahlen lassen? Habe nichts dazu gefunden.
    Weil der Barwert betrug bisher 804.000 Eur (auszahlbar). Mit den 5.000 Euro komme ich auf nur noch 600.000 Eur. Also auch ein Minuspunkt.

    Hach es ist ja nicht so das ich eine deutsche Version von Lucky for Life oder Cash4Life erwartet hätte. Aber das jetzt. Nein einen neuen Jahreslos werde ich mir nicht mehr gönnen.

  4. Peer 14.10.2017 um 9:10 -  Antworten

    Wenn 2018 in GK 7 nur noch eine Gewinnzahl gezogen wird, ist für mich die “Glücksspirale” definitiv uninteressant und wird nicht mehr gespielt.

    Denn wenn man etwas “quer” denkt, kommt man zu dem Schluß, dass sich der Spieleinsatz für die Möglichkeit einen Treffer in GK 7 zu erhalten, verdoppelt hat.

    P.H.

  5. Ralf Schwarz 01.12.2017 um 17:38 -  Antworten

    Ich bin jetzt 46 Jahre alt. Angenommen, mein Ticket zieht im Januar, erhalte ich also 20 Jahre lang die Rente – und stehe mit 66 Jahren ohne Rente da (gerade dann, wenn das Rentenalter losgeht)???
    Gewinne ich aber noch im Dezember, dann kann ich noch lebenslang Rente beziehen – was bedeutet, wenn ich bestenfalls 96 werde, hat mir die Rentnlotterie bis dahin 4,5 Mio. bezahlt?
    Klingt für mich definitiv nach einer Verschlechterung ab 2018

    • Simon 06.12.2017 um 15:25 -  Antworten

      So ist es leider, Ralf. Wir haben den Grund für die Verschlechterung hinzugefügt. Es gibt einfach nicht genügend Zinsen, die die “echte” Rente refinanzieren könnten.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte fülle alle markierten Felder aus *