Lotto oder EuroJackpot spielen?

Es liegt in der Natur jeden Spielers, seinen Einsatz möglichst effektiv zu verwenden. Vor dem Spiel kann man daher viele Faktoren kalkulieren, die ein optimiertes Lottospiel ermöglichen. Heute stellen wir unsere Spielstrategie vor: wann spielt man lieber EuroJackpot – und wann lohnt sich eher Lotto 6 aus 49?

Beide Lotterien sind am Lottokiosk verfügbar und buhlen um die Gunst der Spieler. Wenn man sich jetzt jedoch entscheiden müsste, welche Lotterie ist (aktuell) die bessere?

An wen richtet sich diese Spielstrategie?

Diese Strategie ist an alle gerichtet, die sich nicht entscheiden können, ob sie nun EuroJackpot oder Lotto 6 aus 49 spielen sollen. Ziel der Spieler ist es, mit möglichst wenig Einsatz eine größtmögliche Chance auf den höchsten Jackpot zu haben.

Wie funktioniert die Strategie?

Wir achten auf folgende Faktoren:

Tipp-Preis, Jackpothöhe und Gewinnwahrscheinlichkeit.

Hierbei schauen wir auf die Unterschiede zwischen Lotto und EuroJackpot. Lotto kostet 1€ pro Tippfeld, während EuroJackpot doppelt so teuer ist.  Dafür ist die Gewinnwahrscheinlichkeit ist im Lotto geringer (1 zu 140 Mio. gegen 1 zu 96 Mio.).

Preis im Verhältnis zur Gewinnchanceachievement-18134_1920

Wir rechnen den Lottopreis auf den EuroJackpot-Preis “hoch”: spielt man zwei Lottofelder, zahlt man genauso viel wie für ein EJ-Feld. Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt dann aber bei 2 zu 140 Mio. – also 1 zu 70 Mio. – und ist somit besser als beim EJ.

Während Preis und Wahrscheinlichkeit festgesetzt sind, ist der einzig schwankender Faktor die Jackpothöhe: oftmals liegt die erste Gewinnklasse (Jackpot) des EuroJackpots über die des Lotto-Jackpots. Hier gilt es nun abzuwägen.

Lotto-Jackpot höher als EuroJackpot? Spiel’ Lotto!

Da wir wissen, dass das Verhältnis “Preis zu Gewinnchance” bei Lotto 6 aus 49 besser ist, sollte man auf jeden Fall Lotto bevorzugen, wenn der Lotto-Jackpot höher steht als der EuroJackpot.

Diese Faustregel lässt sich sogar noch etwas vergenauern, wenn wir den Preis aller möglichen Tippkombinationen (und damit einen garantierten Jackpot-Gewinn) berechnen und die ermittelten Zahlen EJ durch Lotto teilen (192 Mio/140 Mio = 1,371). Daraus lässt sich folgende Regel ableiten:

Der EuroJackpot muss 38% höher liegen als der Lottojackpot, damit EuroJackpot lohnenwerter ist als Lotto 6 aus 49.

1. Beispiel: Lottojackpot bei 10 Millionen, EuroJackpot bei 13 Millionen – hier ist der Lottojackpot sinnvoller.

2. Beispiel: Lottojackpot bei 10 Millionen, EuroJackpot bei 15 Millionen – nun ist die Eurolotterie besser.

Tool: der Jackpot-Rechner!

Als kleinen Service haben wir hier ein Tool gebaut, der den aktuellen Lotto-Jackpot als Eingabe entgegen nimmt und dafür einen empfehlenswerten EuroJackpot ausgibt. Dieser Wert (alle Angaben in Millionen) sollte so hoch oder kleiner als der tatsächliche EuroJackpot sein, damit sich das Spiel für Jackpot-Knacker lohnt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnittsbewertung: 3,40 / 5)

Loading...

Kommentare

  1. Kalle 01.02.2016
    • Simon 01.02.2016
  2. Stresstest - "Großraum Krefeld" 06.02.2016
    • Simon 09.02.2016
  3. andrewf 20.05.2017
    • Simon 22.05.2017
    • Oliver 14.04.2019
  4. Oliver 12.06.2019

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.