Lotto-Neuerungen: das ändert sich ab 23.09.2020

Bereits im Dezember 2019 war klar: im Herbst dieses Jahres wird LOTTO teurer. Die damals angekündigten Änderungen waren bisher noch nicht detailiert bekannt, doch nun steht der neue Spielmodus fest. Lotto Hamburg hat – eher heimlich und ohne übliche Pressemitteilung – die veränderten Teilnahmebedingungen online gestellt.

Was genau wird sich an LOTTO 6aus49 ändern? Wir stellen den neuen Spielmodus vor und bewerten die Änderungen.

Drei Neuerungen ab September

Der neue Spielmodus lässt sich insgesamt auf drei große Änderungen zusammenfassen. Der Spielmodus gilt ab Mittwoch, den 23.09.2020.

Punkt 1: Lotto wird teurer

Dieser Punkt war bereits bekannt und sorgte auch für viel Diskussionsstoff unter Lottofans. Statt 1,00 € kostet eine Lottoreihe 1,20€. Lotto wird also 20 Prozent teurer. Andere Preise, wie zum Beispiel die Kosten der Zusatzlotterien und die Spielscheingebühren, bleiben unverändert.

Die Preiserhöhung wird allerdings auch an den Spieler zurückgegeben, so steigen auch die Gewinne um 20 Prozent. Allerdings nicht in allen Gewinnklassen gleich. Und hier ist Punkt 2 besonders interessant.

Punkt 2: Veränderter Gewinnplan

Die Preiserhöhung fließt nicht gleichmäßig verteilt in alle Gewinnklassen (GK) ein, stattdessen verändert sich die Ausschüttungsquote (AQ) in den einzelnen Gewinnklassen. In folgender Tabelle stellen wir die Durschnittsgewinne und Ausschüttungsquoten (basierend auf 50% Gewinnausschüttung insgesamt) dar:

GKRichtige Alter Gewinn
Alte AQ
Neuer Gewinn
Neue AQ
16 + SZ8.949.642,20 €
6,40%
12.585.434,40 €
7,50%
26574.596,50 €
3,70%
1.003.509,30 €
5,38%
35 + SZ10.022,00 €
1,85%
12.135,40 €
1,87%
453.340,60 €
5,55%
4.019,20 €
5,56%
54 + SZ190,90 €
1,85%
191,10 €
1,54%
6442,40 €
3,70%
50,30€
3,66%
73 + SZ20,90 €
3,70%
21,20 €
3,12%
8310,40 €
16,64%
11,10 €
14,75%
92 + SZ5,00 €
6,62%
6,00 €
6,62%

Der Fokus des neuen Spielmodus liegt eindeutig auf die hohen Gewinnklassen: sowohl der Jackpot als auch die Gewinnklasse 2 erhalten deutlich mehr Geld aus dem Gewinntopf. Damit dürfte in Zukunft der Jackpot schneller wachsen. Diese Änderungen haben wir auch bei EuroMillions bemerkt. Generell fokussieren die Lotteriebetreiber sich weltweit auf attraktivere Jackpots.

Von der Preiserhöhung bei Lotto profitieren wiederum andere Gewinnklassen garnicht: GK 5, GK 7 und GK 8 erhalten weniger Anteil des Gewinntopfs. Durch die Preiserhöhung fallen die Gewinne zwar gleichgroß aus. Doch im Endeffekt ist ein Dreier im Lotto deutlich unattraktiver geworden.

Die restlichen Gewinnklassen erhalten den nahezu identischen Anteil des Gewinntopfs und steigen somit um ungefähr 20% im Gewinn. Am besten zu sehen bei der untersten Gewinnklasse 9: statt 5 Euro gibt es in Zukunft 6 Euro für zwei Richtige mit Superzahl. Ein Anstieg von glatten 20 Prozent.

Punkt 3: 45 Millionen Maximaljackpot statt 12 “Rollovers”

Erst kürzlich fand sie wieder statt: die Zwangsausschüttung bei LOTTO. Am 3. Juni 2020 gewann ein thüringer Spieler den kompletten LOTTO-Jackpot, obwohl er nur sechs Richtige ohne Superzahl hatte. Da zwölf Ziehungen in Folge kein Spieler die erste Gewinnklasse traf, wurde die Regel der Zwangsausschüttung angewendet.

Ab September 2020 gilt statt der 12 “Rollover”-Regel eine Jackpotgrenze von 45 Millionen, bis die Zwangsausschüttung einsetzt. Dieser Fall dürfte für rekordverdächtiges Spielinteresse sorgen. So wartet dann ein Lottojackpot in neuen Rekordhöhen, der auch noch garantiert ausgespielt wird.

Der bisher größte Lottojackpot lag bei 38 Millionen Euro. Da in Zukunft ein höherer Anteil der Spielsumme in die erste Gewinnklasse fließt (siehe Punkt 2), könnte dieser Rekord schon sehr bald übertroffen werden.

Was halten Sie von den LOTTO-Neuerungen? Schreiben Sie es in die Kommentare!

Unser Fazit

Wird LOTTO durch die Neuerungen besser oder schlechter? Das lässt sich leider nicht so eindeutig sagen. Für Gelegenheitsspieler, die Lotto nur bei hohen Jackpots spielen, dürften die Änderungen positiv sein. Dank höheren Einsatz und Ausschüttungs-Anteil sowie der Rollovergrenze von 45 Millionen Euro sind höhere Jackpot häufiger möglich.

Und auch Pechvögel, denen nur die Superzahl zum Jackpot gefehlt hat, brauchen sich nicht mehr zu ärgern, da nun in der zweiten Gewinnklasse eine Gewinnsumme von einer Million Euro in Aussicht ist. Wenn man dann das Glück hat, der einzige Sechser in der Ziehung zu sein, ist man doch “noch gerade so” Millionär.

Schlechter sieht es für die Spieler mit Dauerschein aus. Diese Spieler setzen eher auf die niedrigeren Gewinnklassen und spielen bei Jackpots in jeder Höhe mit. Da gerade die kleineren Gewinnklassen durch den neuen Gewinnplan benachteiligt sind, fällt ihre Gewinnbilanz in Zukunft schlechter aus.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnittsbewertung: 5,00 / 5)

Loading...

Eine Antwort

  1. Kristian 08.06.2020

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.